BI PRO SpV
(ehemalige "BV SpV - Betroffenenvertretung Spandauer Vorstadt": der Status "Sanierungsgebiet" wurde am 10.02.2008 aufgehoben)
home
Aktuell
Termine
Themen
Archiv
BV SpV
Links
sitemap

Links:

Die Wanderbaumallee:
Foto Wanderbäume
Eine erfolgreiche Aktionsidee von GreenCity, München, für mehr Straßenbäume - auch geeignet für die steinerne Spandauer Vorstadt !

NaBu & Stiftung Naturschutz:
BAUMSCHUTZ IN BERLIN
(Infos zu Straßenbäumen: Neupflanzung, Pflege, Patenschaft, rechtl. Fragen, usw. - auch als Broschüre)

Gesetzestexte
Umwelt & Naturschutz
(Übersicht - Downloads):
- Bundesnaturschutzgesetz (BNatSchG)
- Berliner Naturschutzgesetz (NatSchGBln)
- Baumschutzverordnung (BaumSchVO)
- u.a.m.

Informationen zum
Biotopflächenfaktor (BFF)

Rahmenplan Spandauer Vorstadt:
Senatsverwaltung für Stadtentwicklung
.
.

Die Situation von
Grün- & Freiflächen
im Sanierungsgebiet Spandauer Vorstadt

Daten & Zahlen zu Grün-/Freiflächen im Bezirk Mitte

Parkanlagen, Friedhöfe & Grünflächen:
Monbijou Park (> eigene Seite)
Gipsdreieck
Schendelpark
Gormanndreieck (eigene Seite)
Alter Garnisonfriedhof
Alter Jüdischer Friedhof
Koppenplatz
Zwirngraben/Hackescher Markt / Ökomarkt

Innenhöfe, Blockinnenbereiche & Baulücken:
Krausnickpark (> eigene Seite)
Wunschgarten

Straßenraum & Plätze:
Straßenbäume / Straßenraumbegrünung
Spielstraßen
Zwirngraben (Hack. Markt)
Monbijouplatz

Kontakt BV SpV

Daten & Zahlen zu Grün-/Freiflächen im Bezirk Mitte
   Die Spandauer Vorstadt gehört zu den am dichtesten bebauten Stadtgebieten Berlins mit einem hohen Defizit an Grün- und Freiflächen: Auf 7.687 Bewohner (Datenerhebung Stand 31.12.2001) kommen 24.225 qm wohnungsnahe
Grünflächen. Dies entspricht einem Schlüssel von ~3,15qm je Einwohner. Der gesetzlich geforderte Versorgungsgrad liegt bei 6,00 qm je Einwohner und ist damit nur zu ~52,5% erfüllt.

   Da es aber auch keine »siedlungsnahen« größeren Parks im Umfeld gibt – hier beträgt das theoretische Soll für jeden Bewohner 7 qm – vergrößert sich der Grün-Mangel noch: So erreicht die Spandauer Vorstadt insgesamt einen Versorgungsgrad von nur knapp einem Viertel. 

   Nach den Ergebnissen von Anwohnerbefragungen durch das Koordinationsbüro auf setzten über 90% der Befragten in der Spandauer Vorstadt "wohnungsnahes Grün" ganz oben auf die Prioritätenskala beim Einsatz öffentlicher Mittel.

Protokoll BV SpV 13.10.2005:
Die BV SpV lud einen Vertreter des Grünflächenamtes ein, um einen ausführlichen Überblick über die Situation der Grünflächen im Sanierungsgebiet zu erhalten.

Protokoll Steuerungsrunde 18.08.2003:
Aktualisierung der Infrastrukturanalyse für die Sanierungsgebiete Spandauer Vorstadt & Rosenthaler Vorstadt):
   Grünflächen sind nach siedlungsnahen bzw. wohnungsnahen Grünflächen zu unterscheiden (abhängig von der Größe und dementsprechend dem Einzugsbereich). Während als siedlungsnah einzustufende Grünflächen gar nicht in ausreichender Entfernung vorhanden sind, liegt der Versorgungsgrad bei wohnungsnahen Grünflächen bei 52%. Hierzu wird angemerkt, dass dies ein für die Innenstadt nicht unüblicher Wert sei.

Die tatsächlichen Versorgungsgrade "öffentliche Grünflächen" im Vergleich: 

Innnenstadtbezirke: (Angaben werden noch ergänzt)
- Mitte (incl. Tiergarten & Wedding): ??
- Kreuzberg-Friedrichshain: ??
- Pankow (incl. Prenzlauer Berg): ??
- Charlottenburg Wilmersdorf: ??

Stadtrandbezirke: ??
- Steglitz-Zehlendorf: ??

Die BV SpV setzt sich daher besonders für diese wenigen verbliebenen Flächen ein.

Start Daten & Zahlen
Seitenanfang

Parkanlagen, Friedhöfe & sonstige Grünflächen:
Monbijou Park
Gipsdreieck
Schendelpark
Gormanndreieck
Alter Garnisonsfriedhof
Alter Jüdischer Friedhof
Koppenplatz
Zwirngraben (Hack. Markt)
allgemeines:
   Es gilt, diese Flächen einerseits gegen vielfältige Bebauungsabsichten zu verteidigen (Monbijoupark) und sie vor Vandalismus und unverträglichen Nutzungen zu bewahren (Partys im Monbijoupark; "Strandbar"), andererseits sie zu pflegen und weiterzuentwickeln (Gipsdreieck, Schendelpark). Das Gormanndreieck und der Koppenplatz sind bereits als Grünflächen gesichert und gestaltet, ersteres mithilfe von Unterschriftenaktionen gegen den Willen einer ehemaligen Stadträtin. Die Grünfläche Zwirngraben / Neue Promenade (Platz vor dem S-Bahnhof Hackescher Markt) konnte nur als steinerner Stadtplatz gesichert werden.

Start Parkanlagen, Friedhöfe & Grünflächen
Seitenanfang

Monbijou Park
   Immer wieder bedroht von Bebauungsabsichten und unverträglicher Party-Nutzung ist der Monbijou-Park, der, obwohl außerhalb des Sanierungsgebietes gelegen, für die Bewohner/innen der wichtigste Erholungsort ist. 

mehr: 
- .../monbijou.html (Übersicht Monbijou Park; mit Stellungnahmen u.a. zur Problematik der geplanten Kneipen-Vergrößerung in den Monbijoupark "Strandbar" und Presseartikeln)
sowie
- .../b-plaene.html#i57monbijoupark (Bebauungsplan Monbijou Park)
Start Parkanlagen, Friedhöfe & Grünflächen
Seitenanfang

Gipsdreieck
Aktuell:
   Im Rahmen der Umbau- und sanierungsmaßnahmen mußten Bäume gefällt werden, weil sie, wie die Kugelahorne an der Ecke August- und Gipsstraße, zu dicht gepflanzt und durch zu viel Hundepisse nachhaltig geschädigt sind. Jedoch werden dafür neue Bäume nachgepflanzt. Neben einem Spielplatz entstehen eine Liegewiese, ein Boule-Platz und einige lauschige Orte ... Im Februar 2004 soll alles fertig sein.
Pressemitteilung BA Mitte v. 06.06.2003:
   "(...) Im nun fertig gestellten 1. Bauabschnitt wurde die bereits vorhandene Anlage um einen Spielplatz und eine Wiesenfläche erweitert. Für ältere Kinder stehen verschiedene Spielgeräte, bekletterbare „Gipsdreiecke“ und ein Treffpunkt zur Verfügung. Die von Lindenbäumen eingefasste Wiesenfläche lädt Anwohner und Besucher zum Verweilen ein. Mit einem dreistufigen Workshop wurden Schüler der benachbarten 6. Grundschule und Anwohner an der Planung beteiligt. Die Gestaltung des Gipsdreiecks wird im 2. Bauabschnitt 2003 mit der Umgestaltung des südlichen Kleinkinderspielplatzes und der Grünanlage fortgesetzt. (...)"
Bezirks-Information Kiezspaziergang Stand 13.07.2001:
   Das Gipsdreieck ist ein bis zum Kriege vollständig bebauter Block. Von dieser Bebauung sind nur drei Gebäude übrig geblieben. Diese werden auch in Zukunft die einzige Bebauung im Block sein. Die schon vorhandene Grünanlage wird aus Mitteln des Programms Stadtweite Maßnahmen im Jahr 2001 im Eckbereich Auguststraße/ Joachimstraße erweitert werden. In einem zweiten Bauabschnitt soll in 2002 die Qualität der vorhandenen Flächen nach den Vorstellungen der Anwohner verbessert werden. Hierzu ist eine Reihe von Veranstaltungen durchgeführt worden.

mehr:
- .../spiel.html#gipsdreieckspielplatz (Themeseite Spielplätze)
- .../b-plaene.html (Bebauungsplan Gipsdreieck)
- Senatsverwaltung f. Stadtentwicklung: Gipsdreieck - Grünanlage mit Spielplätzen ("Rundgang: Stadterneuerung - Bezirk Mitte")
Presse, Protokolle & Stellungnahmen:
- 13.10.2005, Protokoll BV SpV: .../pr-bv-051013.html#2 (Situation der Grünflächen in der SpV: Informationsübersicht vom BA Mitte)
- 04.07.2005, ND: »Täglich Gr. Ball« in der Joachimstraße
- 16.06.2003, SR SpV: .../pr-sr030616.html#b (Protokoll Steuerungsrunde SpV: Kurzinfo Fertigstellung Bauarbeiten)
- 06.06.2003, Bezirksamt Mitte, Abt. Stadtentwicklung: Presserundgang mit Mittes Baustadträtin - Übergabe von Grünflächen (Pressemitteilung)
- 17.03.2003, SR SpV: .../pr-sr030317.html#8 (Protokoll Bericht Terminverzögerung Bauarbeiten)
- 06.03.2003, Sanierungsbeilage stadt.plan.mitte im Scheinschlag: Gipsdreieck- Anwohnerversammlung vor Baubeginn (Bericht)
- 17.02.2003, SR SpV: .../pr-sr030217.html#4 (Protokoll Bericht Info-Veranstaltung Gipsdreieck)
- 23.01.2003, BV SpV: .../pr-bv-030123.html#7 (Protokoll)
... vgl. auch: 
- 20.12.2002, Sanierungsbeilage stadt.plan.mitte im Scheinschlag: Spielplatz ist fertig. (Kurzbericht)
Spielplatz auf dem Gipsdreieck März 2003 (Foto: M. Heller)
.
Spielplatz auf dem Gipsdreieck März 2003 (Foto: M. Heller)

Start Parkanlagen, Friedhöfe & Grünflächen
Seitenanfang

Schendelpark
Stand April 2007:
   Der südliche Bereich wurde erneuert und ist jetzt fertig gestellt. Die Maßnahme wurde mit Mitteln aus dem Programm Stadtumbau Ost finanziert. Anlässlich der Fertigstellung findet am 27. April 2007, 14 Uhr eine kleine Übergabefeierlichkeit statt.
Stand 03. Dezember 2004:
   Die Umgestaltung des Südteils soll in 2005 erfolgen, begonnen wird jetzt mit der Sanierung des Gehweg entlang der Alten Schönhauser Straße. Die Planung sieht außerdem die Anlage eines Spielplatzes, einer Liegewiese und eines Beach-Volleyball-Platzes vor. Leider müssen auch einige Bäume gefällt werden, es  wird jedoch Neupflanzungen geben.
Stand September 2004:
   Vorgesehen sind ein kleiner Platz, neue Wege, Grünflächen, zwei Spielbereiche für kleine und für »Lückekinder«, eine Fläche für Beachvolleyball, Sitzgelegenheiten. Nach Anregungen von Anwohnern wurden auch Tischtennisplatten und Schaukeln für kleine Kinder eingeplant.
Stand April 2003:
   Für die Fertigstellung des 2. Baubschnitts müssten noch mehrere Grundstücke angekauft werden, eine Finanzierung ist zeitlich noch nicht absehbar.
Bezirks-Information Kiezspaziergang Stand 13.07.2001:
   Auch der heutige Schendelpark war bis zur Zerstörung im Zweiten Weltkrieg ein mit 11 Gebäuden vollständig bebauter Block. Mit dem jetzigen Umbau der nördlichen Hälfte wird der kleine Park vergrößert und die historische Straßenführung wieder aufgenommen. Letztendlich soll die gesamte Parkfläche erneuert und der in der Vergangenheit oft beanstandete Zustand erheblich verbessert werden. Die bisherigen Umbauten müssen sich auf den nördlichen Teil beschränken, da sich im südlichen Teil ein Grundstück im Privatbesitz befindet. Solange dies nicht im Eigentum der Gemeinde ist, kann dort nicht investiert werden. Die Nutzung ist aber gesichert, die Grünfläche ist zwischenzeitlich durch einen Bebauungsplan festgesetzt. Gleichzeitig wird aus der Not eine Tugend gemacht. Durch die Teilung in zwei Bauabschnitte mit dem ersten Schritt der Erweiterung ist gewährleistet, dass durchgehend auch während der Bauzeit immer einen Teil der Grünfläche den Anwohnern zur Verfügung steht. Die Finanzierung erfolgt aus dem Programm Stadtweite Maßnahmen in Verbindung mit arbeitsbeschaffenden Maßnahmen.

mehr:
.../b-plaene.html#i8 (Themenseite B-Pläne)
Presse, Protokolle & Stellungnahmen:
- 16.04.2007, BA Mitte: Freifläche Schendelpark/Süd umgebaut und fertiggestellt - Eröffnung am 27. April 2007 (Pressemitteilung)
- 18.12.2006, SR SpV .../pr-sr061218.html#top4 (Kurzinfo: noch kl. Steinmetzarbeiten)
- 21.08.2006, SR SpV .../pr-sr060821.html#top4 (Baufortschritt: Info zu Problemen mit beauftragter Firma)
- 13.10.2005, Protokoll BV SpV: .../pr-bv-051013.html#schendelpark (Situation der Grünflächen in der SpV: Informationsübersicht vom BA Mitte)
- 18.04.2005, SR SpV .../pr-sr050418.html#schendel (Kurzinfo: Baubeginn Schendelpark Süd)
- 03.12.2004 Berliner Morgenpost:
Beach-Volleyball und Spielplatz im Schendelpark | Mitte
- 02.12.2004, Sanierungsbeilage stadt.plan.mitte im Scheinschlag:
Umbau des südlichen Schendelparks beginnt (Kurzbericht)
- 01.12.2004 Bezirksamt Mitte, Abt. Stadtentwicklung (Pressemitteilung):
Umbau der Freifläche Schendelpark/Süd beginnt
- 30.09.2004 Sanierungsbeilage stadt.plan.mitte im Scheinschlag:
Südlicher Schendelpark wird neu gestaltet
- 20.09.2004, SR SpV .../pr-sr040920.html#schendel (Kurzinfo: Stand der Vorplanung, erste Maßnahmen)
- 11.11.2003, Sanierungsbeilage stadt.plan.mitte im Scheinschlag:
Aktuelle Bauvorhaben im Kiez (Kurzbericht)
- 20.10.2003, SR SpV .../pr-sr031020.html#3 (Kurzinfo: Stand der Vorplanung, Finanzierung)
- 16.06.2003, SR SpV: .../pr-sr030616.html#h (Protokoll Steuerungsrunde Kurzinfo Workshop)
- 18.04.2005, SR SpV .../pr-sr050418.html#4 (Baubeginn Schendelpark Süd)
- 10.04.2003, Sanierungsbeilage stadt.plan.mitte im Scheinschlag:
Verbesserung der Infrastruktur in den Sanierungsgebieten (Kurzbericht)
- 17.03.2003, SR SpV:
.../pr-sr030317.html#11 (Protokoll Steuerungsrunde Bericht Grundstücksankauf)
- 17.02.2003, SR SpV:
.../pr-sr030217.html#e (Protokoll aktueller Stand Grünplanung 2. Bauabschnitt)
Start Parkanlagen, Friedhöfe & Grünflächen
Seitenanfang

Gormanndreieck
   Die Grünfläche soll umgestaltet werden, darüber gibt es Streit mit einer Bürgerinitiative. Der Bebauungsplan liegt bis 17. Dezember 2003 zur Stellungnahme aus.

mehr:
-.../gormann3eck.html (Darstellung der Problematik der geplanten Umgestaltung und Presselinks)
- .../b-plaene.html#i53gormann (Bebauungsplan Gormanndreieck)
Start Parkanlagen, Friedhöfe & Grünflächen
Seitenanfang

Alter Garnisonfriedhof
Ältester Militärfriedhof Berlins, mit Lapidarium, Größe ca. 0,9 ha. Grabdenkmale (u.a. Friedrich de la Motte Fouqué) nach Entwürfen Karl Friedrich Schinkels, David Gillys, Friedrich Tiecks, Ludwig Wichmanns, August Sollers finden sich auf diesem Friedhof, hergestellt zur Blütezeit des Berliner Eisenkunstgusses in den Werkstätten der Kgl. Eisengießerei

mehr:
- www.garnisonfriedhof-berlin.de (reger Förderverein Alter Berliner Garnisonfriedhof e.V., veranstaltet u.a. Führungen & Lesungen)
- Alter Berliner Garnisonfriedhof (Touristen-Kurz-Info auf berlin.de)
- Alter Berliner Garnisonfriedhof (Kurz-Info der Senatsverwaltung f. Stadtnetwicklung anläßlich des "Tages des offenen Denkmals", Sept. 2000)
- .../kt-03116kirsten.html (7. Kulturtermin der BV SpV am 06.11.2003: R. Kirsten: "Der Alte Garnisonfriedhof")
Presse, Protokolle & Stellungnahmen:
- 13.10.2005, Protokoll BV SpV: .../pr-bv-051013.html#garnisonfriedhof (Situation der Grünflächen in der SpV: Informationsübersicht vom BA Mitte)
Alter Garnisonfriedhof März 2003 (Foto: M. Heller)

Start Parkanlagen, Friedhöfe & Grünflächen
Seitenanfang

Alter Jüdischer Friedhof
Der älteste, 1672 eingeweihte, jüdische Friedhof in der Großen Hamburger Straße wurde von den Nationalsozialisten zerstört. 
Denkmal „Jüdische Opfer des Faschismus“
Objektinfo (Stand 13.07.2001, Kiezspaziergang): 
Jüdischer Friedhof, 1671 angelegt, 1827 geschlossen und diente dem Altersheim der Jüdischen Gemeinde als Park. Grabstein Moses Mendelssohn, dem Streiter für Toleranz, Aufklärung und Humanismus.

mehr:
- Alter Jüdischer Friedhof (Geschichtslexikon in luise-berlin.de)
- Jüdisches Altersheim (Geschichtslexikon in luise-berlin.de)
- Denkmal „Jüdische Opfer des Faschismus“ (Geschichtslexikon in luise-berlin.de)
- Grabmal von Moses Mendelssohn (Geschichtslexikon in luise-berlin.de)
- Jüdisches Altersheim (Geschichtslexikon in luise-berlin.de)
- .../kt-030508goldenbaum.html (2. Kulturtermin der BV SpV, U. Goldenbaum: "Moses Mendelssohn")
Presse, Protokolle & Stellungnahmen:
- 21.05.2007, Protokoll SR SpV: .../pr-sr070521.html#top6 (Erläuterung Umbau- & Restaurierung mit Plan (JPG, 242 kb))
- 16.04.2007, Protokoll SR SpV: .../pr-sr070416.html#juedischer-friedhof (Kurzbericht Umbauplanung)
- 19.02.2007, Protokoll SR SpV: .../pr-sr070219.html#jued-friedhof (Kurzinfo Bautätigkeit)
- 13.10.2005, Protokoll BV SpV: .../pr-bv-051013.html#alter-jued-friedhf (Situation der Grünflächen in der SpV: Informationsübersicht vom BA Mitte)
rechts: Grabstein Moses Mendelssohn
.
unten: Denkmal „Jüdische Opfer des Faschismus“
.
Alter Jüdischer Friedhof: Denkmal Jüdische Opfer des Faschismus, März 2003 (Foto: M. Heller)
Alter Jüdischer Friedhof: Grab Moses Mendelssohn (1729-1786), März 2003 (Foto: M. Heller)
.
Start Parkanlagen, Friedhöfe & Grünflächen
Seitenanfang

Koppenplatz
Pressemitteilung BA Mitte, Abt. Stadtentwicklung, 30.09.2003:
   Im Rahmen der Verkehrssicherungspflicht müssen auf dem Spielplatz ab 13.10.2003 folgende Baumarbeiten durchgeführt werden:

- Fällung von 2 Robinien und 1 Weide
- Als Ersatz für die gefällten Bäume werden im Herbst zwei Bäume auf dem Spielplatz gepflanzt.

   Die Arbeiten werden jeweils in der Zeit von 7.00 - 17.00 Uhr durchgeführt. Während der Arbeiten kann es im Wege- und Spielbereich wegen Absperrmaßnahmen zu Einschränkungen für die Anwohner/innen kommen.

Ansprechpartner:
Straßen- und Grünflächenamt, Fachbereich Grün
Herr Walter, Tel.: 2009 3 3143
Frau Tielscher, Tel.: 2009 3 3137

mehr:
- 18.08.2006, Berliner Zeitung: NULL DREI NULL | Nicht wie in Hollywood (über gusseiserne Schwengelpumpe)
- Denkmal „Der verlassene Raum“, Bronze-Skulptur v. Karl Biedermann (www.berlin-hidden-places.de)
Presse, Protokolle & Stellungnahmen:
- 13.10.2005, Protokoll BV SpV: .../pr-bv-051013.html#koppenplatz (Situation der Grünflächen in der SpV: Informationsübersicht vom BA Mitte)
Koppenplatz: Denkmal Der verlassene Raum, März 2003 (Foto: M. Heller)

Start Parkanlagen, Friedhöfe & Grünflächen
Seitenanfang

Zwirngraben / Neue Promenade
(Platz vor dem S-Bahnhof Hackescher Markt)
Bezirks-Information Kiezspaziergang Stand 13.07.2001:
   1751 angelegt, seit 1800 vollständig bebaut, benannt nach dem Generaladjutanten des Soldatenkönigs Friedrich Wilhelm I., Johann Christoph Friedrich von Hacke (1699-1754) verdankt der Platz seine Gestalt und Funktion der direkten Lage vor dem Stadttor. Nach dem Verlassen der Befestigung verteilen sich die Wege in Richtung auf die umliegenden Orte, so dass der Platz eigentlich eine Kreuzung ist. Direkt vor dem Stadttor trafen sich die aus der Stadt kommenden Bürger mit den Bauern aus dem Umland, die dort ihre Produkte feilboten.
   Der ehemals vor der Festung laufende Wassergraben hat bis heute seine Spuren hinterlassen. Zum einen ist sein ehemaliger Verlauf deutlich am Zuschnitt der Parzellen an der Dircksenstraße ablesbar, zum anderen verweisen die Bezeichnungen „An der Spandauer Brücke“ und „Am Zwirngraben“ auf die damalige Situation. Die Spandauer Brücke verlief über eben jenen Festungsgraben und der Zwirngraben war ein zum Betrieb einer Tuchmühle angestauter Arm des Festungsgrabens. Nachdem die Memhardtsche Befestigungsanlage geschleift und der Graben zugeschüttet worden war, wurde der Stadtbahnviadukt errichtet und der Hackesche Markt wurde nach und nach rundum bebaut. Auch die heutige Freifläche vor dem Bahnhof war vollständig überbaut. Die Bebauung wurde erst Anfang der 60er Jahre zur Schaffung der Grünanlage beseitigt.

Start Zwirngraben/Neue Promenade
Start Parkanlagen, Friedhöfe & Grünflächen
Seitenanfang

   Jetzt wird diese Fläche vom Autoverkehr befreit und eine durchgehende Platzgestaltung durchgeführt, wobei die Finanzierung zu Teilen aus Ausgleichsbeträgen und Spenden anliegender Grundstückseigentümer aufgebracht wird. Die Bauarbeiten sollen noch in 2001 beginnen. Auch der Hackesche Markt selbst ist hinsichtlich verkehrsberuhigender Maßnahmen in der Diskussion.

   Schon seit Jahren setzt sich die BV für einen Ökomarkt / Viktualienmarkt auf dem Platz ein und hat im Januar 2004 innerhalb kürzester Zeit ~600 Unterschriften gesammelt. Das Engagement war erfolgreich: Auf dem Hackeschen Markt sollen ab April 2004 Obst- und Gemüsehändler, Bäcker und Fleischer zweimal pro Woche ihre Stände aufschlagen !

mehr:
- .../hackeschermarkt.html (Verkehrskonzept Hackescher Markt)
-.../b-plaene.html#i51zwirngraben (Bebauungsplanverfahren)
- S-Bahnhof Hackescher Markt (Geschichts-Info bei luise-berlin.de)
- .../hoefe.html (Themenseite Höfe)
- Stadtplatz Am Zwirngraben (Senatsverwaltung für Stadtentwicklung: enthält Ausschnitte historischer Karten sowie Daten & Informationen zur Umgestaltung 2003)
Presse, Protokolle & Stellungnahmen:
- 25.04.2005, Berliner Zeitung: Platzcharakter durch Gastronomie zerstört (Leserbrief)
- 02.04.2005, Berliner Zeitung: We do not kehr for you
- 02.04.2005, Die Welt: Eigeninitiative: Gastwirte säubern Hackeschen Markt vom Müll
- 22.03.2005, Berliner Zeitung: Wirte fegen vor der eigenen Tür
- 26.01.2004, Pressemitteilung der BV SpV "Betroffenenvertretung sammelt 600 Unterschriften / Hackescher Markt / Zwirngraben: Ökomarkt 2004 endlich in Realisierung": .../st-040126oekomarkt.html (dort weitere Links zu Presseartikeln und Protokollen)
- 06.03.2003, Sanierungsbeilage stadt.plan.mitte im Scheinschlag: 500 Kneipenplätze auf dem Zwirngraben (Bericht zur Problematik ausufernder Schankvorgärten)
Hackescher Markt: Blick über den Platz, März 2003 (Foto: M. Heller)

Start Zwirngraben/Neue Promenade
Start Parkanlagen, Friedhöfe & Grünflächen
Seitenanfang

Innenhöfe, Blockinnenbereiche & Baulücken:
Krausnickblock
allgemeines:
   Qualifizierung der Blockinnenbereiche (Höfe)
.
Start Innenhöfe
Seitenanfang

Krausnickblock
   Am 16. Juni 2005 hat die BVV Mitte gegen ein Neubauvorhaben im Blockinneren entschieden, nachdem die Anwohner und auch die BV SpV dies abgelehnt hatte.
   Der »Krausnickblock« soll laut Blockkonzept als begrünter Blockinnenbereich für die Anwohner hergerichtet werden, ein entsprechender Bebauungsplan ist in Arbeit. Ein Anwohnerverein will die Pflege der Grünfläche übernehmen.
   Teile der Fläche waren bereits als Spielplatz und als Freifläche einer Kindertagesstätte im Gebrauch.

mehr:
- .../krausnickpark.html (Themenseite)
- .../b-plaene.html#i29 (B-Plan I-29 "Krausnickblock")
Start Innenhöfe
Seitenanfang

Wunschgarten
   Auf der durch Kriegszerstörungen entstandenen Brache in der Mulackstraße 9-10 wurde von einer Anwohnerinitiative eine Grünfläche erkämpft und mit einem B-Plan gesichert, nachdem sie mit öffentlichen Mitteln angekauft worden war. Zusammen mit den Kindern der Nachbarschaft wurde im Frühjahr 1998 eine zauberhafte kleine grüne Oase geschaffen. Die Nachbarin Frau Wünsch, die nebenan einen Werkstattladen für Spielgeräte hat, pflegt und unterhält den Spielgarten im Rahmen eines Pflegevertrags mit dem Bezirksamt Mitte.

mehr:
- .../b-plaene.html#i25 (B-Plan I-25 "Spielplatz Mulackstraße")
- .../spiel.html#mulack (Themenseite Grünflächen)
- Wunschgarten (Senatsverwaltung für Stadtentwicklung: Daten & Informationen zur Umgestaltung)
Wunschgarten
Lageplan Wunschgarten Mulackstraße 9-10
Mulackstraße 9-10

Start Innenhöfe
Seitenanfang

Straßenraum & Plätze:
Straßenraumbegrünung / Straßenbäume
Spielstraßen
Plätze: Zwirngraben (Hack. Markt)
Plätze: Monbijouplatz
allgemeines:
(Text in Arbeit)

Start Straßenraum & Plätze
Seitenanfang

Straßenraumbegrünung / Straßenbäume
   Viele BewohnerInnen vermissen Bäume in den Straßen der Spandauer Vorstadt, sie wollen nicht in einem  "steinerne Disneyland" für Touristen und Denkmalpfleger leben. Die neugewählte Betroffenenvertretung hat am 24.02.2005 erneut die Initiative für Straßenbäume in der Spandauer Vorstadt ergriffen ...

mehr:
- .../strassenbaeume.html (Themenseite)
Start Straßenraum & Plätze
Seitenanfang

Spielstraßen
   Die BV SpV setzt sich für die Einrichtung von Spielstraßen ein, weil manche Straßen kaum vom Autoverkehr genutzt werden müssen, Kinder generell mehr Platz brauchen und nicht einzusehen ist, daß nahezu der gesamte Raum einer öffentlichen Straße durch den Autoverkehr blockiert wird. In Spielstraßen parken nach StVO keine Autos und es ist nur Schrittgeschwindigkeit erlaubt.

   Im Sanierungsgebiet gibt es bereits eine Spielstraße, die jedoch nicht "funktioniert", weil sie nur halbherzig umgestaltet wurde und überwacht wird, zudem parken dort Autos: Die Große Hamburger Straße zwischen Krausnickstraße und Oranienburger Straße.

Weitere Straßen, die fast keine Erschließungsfunktion für Anwohner haben bzw. für das Gesamtnetz ohne Bedeutung sind, wären ebenfalls sehr gut geeignet:
- Kleine Auguststraße (ohnehin generelles Parkverbot aufgrund der Schmalheit der Straße, wenig Anwohner)
- Kleine Rosenthaler Straße (fast ohne Anwohner)
- Gormannstraße zwischen Steinstraße und Weinmeisterstraße (Sackgasse, fast ohne Anwohner)

  Zuletzt war die Kleine Auguststraße in der Diskussion, die so eng ist, daß dort lt. StVO nicht geparkt werden darf. Neben mehreren Wohngebäuden gibt es auch eine Kita. Dann schien jedoch ein Teil der Eltern die Spielstraßen-Idee zu blockieren, weil sie ihre Kinder mit dem Auto unbedingt bis vor die Tür der Kita fahren wollen. Und so erzeugte diese lautstarke Minderheit von "Mama-Taxis" genau den Problemdruck, wegen dem man überhaupt erst anfangen muß, über so etwas wie Spielstraßen nachzudenken ... Verschärft wird die Situation offenbar auch durch eine bekanntermaßen kinderfeindliche Nachbarin.

Wie sieht die Lebenswirklichkeit von Kindern in unserer Stadt heute aus? 
   Der Arbeitskreis für Neue Erziehung e.V. (ANE) hat nach neuen Untersuchungen folgende erschreckende Entwicklung festgestellt:

   Nur noch ca. ein Drittel der Kinder spielt frei in der Nachbarschaft, also auch auf der Straße. Etwa ein weiteres Drittel bewegt sich nur noch in eng umgrenzten "sicheren" Räumen im Freien, zu denen es i.d.R. hingecart wird. Das letzte Drittel wird nicht mehr zum Spielen aus der Wohnung gelassen und verfettet praktisch vor dem Computer.

   ANE hat übrigens auch festgestellt, daß "Mama-Taxi-Kinder" häufig in Mathematik versagen, da sie nur schlecht ein räumliches Vorstellungsvermögen entwickeln ...

   Spielstraßen sind ein wichtiger Baustein um die Umwelt den Kindern erfahrbar zu machen.

mehr:
- siehe auch .../verkehr.html#kleineaugust
- www.ane.de und www.arbeitskreis-neue-erziehung.de (Arbeitskreis für Neue Erziehung e.V.)
- www.kinderstrasse.org (Kinder beschreiben ihre Straße; u.a. Berichte von Berliner Kindern)
- Kita Kleine Auguststraße 11/12 (öffentliche Kindertagesstätte)
Presse, Protokolle & Stellungnahmen:
- 04.03.2004, Sanierungsbeilage stadt.plan.mitte im Scheinschlag:
Poller – nein danke (darin Kurzbericht zur Kleinen Auguststraße)
- 10.04.2003, Sanierungsbeilage stadt.plan.mitte im Scheinschlag:
Verbesserung der Infrastruktur in den Sanierungsgebieten (darin Kurzbericht zur Kleinen Auguststraße)
Start Straßenraum & Plätze
Seitenanfang

Plätze: Zwirngraben / Neue Promenade
(Platz vor dem S-Bahnhof Hackescher Markt)
Was nicht zu erahnen ist: 
Der steinerne Stadtplatz ist planungsrechtlich eine Grünfläche (Details siehe oben) !

Start Straßenraum & Plätze
Seitenanfang

Plätze: Monbijouplatz
siehe eigene Themenseite Monbijoupark & -platz:
.../monbijou.html#Bebauung

Start Straßenraum & Plätze
Seitenanfang

Kontakt BV SpV

Start www.bvspv.de

URL dieser Seite: http://www.bvspv.de/gruen.html
© & Seitenbau: M. Heller, Berlin

 01. Juni 2007
.
Spandauer Vorstadt:

BV SpV:
Kontakt
BV: Sprecherin f. Grün:
Simone Motzkus
Adresse:
Stadtplan

Aktuelles:

09.01.2006:
Neu im Netz:
Themenseite
Straßenbäume

01.12.2005:
Eine Aktion d. BUND Berlin e.V.:
Das besondere Weihnachtsgeschenk: Patenschaften für den Schutz der Berliner Bäume
www.baeume-fuer-berlin.de

08.11.2005:
Umweltschützer & Schüler der Kastanienbaum-Grundschule pflanzen Linden in der Oranienburger Straße am Monbijoupark
- Straßenbäume -

05.11.2005:
Neu im Netz:
Themenseite zum Krausnickpark

13.10.2005:
Information zur Situation der Grünflächen in der SpV

16.06.2005:
Protest der BV SpV & der Anwohner erfolgreich:
BVV Mitte lehnt Neubau im Krausnickpark ab. 

02.03.2005:
Das Berliner Mietermagazin (Ausg. 03/2005) informiert über Straßenbäume und 
Baumpatenschaften:
Straßenbäume - Alles im grünen Bereich?

Dez. 2004 / Jan 2005:
Nachbarschafts-Protest gegen Baumfällungen & Umgestaltungskonzept für Spielplatz Auguststraße 3a-5

06.05.2004:
Wem gehört der öffentlichen Raum ? Berichte in stadt.plan.mitte:
- Armut und Reichtum
- Konkurrenz
- Ein Wochenmarkt als (Gast)Wirtschaftsfeind
- Kommentar

14.12.2003:
Neu im Netz:
Themenseite zum Gormanndreieck

04.12.2003:
Bericht in stadt.plan.mitte zur Situation der Grünflächen im Sanierungsgebiet:
Den Sauerstoff bitte - Infrastrukturserie, Teil 3: Grünflächen in den Sanierungsgebieten

06.11.2003:
KulturTermin der BV SpV:
R. Kirsten: der Alte Garnisonfriedhof

Grünfläche Gipsdreieck:
Spielplatz auf dem Gipsdreieck März 2003 (Foto: M. Heller)
... Umbau im Sommer 2003

Hackescher Markt:
Hackescher Markt: Blick über den Platz, März 2003 (Foto: M. Heller)
... 3. Bauabschnitt ab April 2003