Mitte

Konzept für Spandauer Vorstadt erarbeitet
Temporeduziert auf den Straßen

Mitte. Die Bezirksverordnetenversammlung stimmte auf ihrer letzten Sitzung der vollständigen Umsetzung des "Verkehrskonzeptes Spandauer Vorstadt" zu. Den Antrag reichte die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen ein.

Das Konzept war bereits 2002/2003 im Auftrag der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung, des Bezirks Mitte und der IHK von der TU-Berlin erarbeitet worden. Bis zuletzt hatte die CDU erfolglos versucht, die Umsetzung zu kippen.

Auf der Grundlage des Konzeptes wird zukünftig die Verkehrsbelastung im Sanierungsgebiet Spandauer Vorstadt deutlich verringert. So ist darin mein abgestimmtes System von Tempo 50-, Tempo 30- und Tempo 10-Straßen zur Verkehrsberuhigung vorgesehen. Im Zuge der notwendigen Straßen- und Gehwegsanierungen sollen die Gehwege zugunsten der Fußgänger gebaut werden, womit eine Behinderung der Straßenbahn durch parkende Autos unterbunden wird. Für das ansässige Gewerbe werden Ladezonen eingerichtet. Behandelt wurde das Konzept in der vegangenen Woche auch im Verkehrsausschuss des Abgeordentenhauses. gk

Berliner Abendblatt vom 31. März - 06. April 2004